Freu[n]de ohne Alkohol

 

Die Geschichte des Alkohols und seine Folgen

Alkohol Etwa fünf bis sieben Prozent der Bevölkerung leiden unter einer Abhängigkeit. Dabei kommt der Alkoholab- hängigkeit die größte Bedeutung zu. In Deutschland sind etwa 1,7 Mio. Menschen von Alkohol abhängig. Links zum Thema Alkohol: Psychotipps Alkohol Daten Infos

 

Warum?



 

In unserem gesellschaftlichen Zusammenleben hat Alkohol einen bedeutenden Stellenwert. Er ist eine der wenigen allgemein akzeptierten Drogen, wodurch ein Mißbrauch erleichtert wird. Die Menge des Alkoholkonsums hat sich in den letzten 30 Jahren - bezogen auf einen durchschnittlichen Deutschen - mehr als verdreifacht. Der Umgang mit Alkohol wird oft nicht richtig eingeschätzt, seine Wirkung unterschätzt, die Gefahren werden verharmlost. Bei vielen Menschen sind daher Schwierigkeiten im Umgang mit Alkohol bereits vorprogrammiert.

Zu Problemen und Auffälligkeiten durch den übermäßigen Genuß von Alkohol kommt es dann in allen Lebenslagen: in Partnerschaften, am Arbeitsplatz, bei Feiern und Festlichkeiten oder im gesellschaftlichen Miteinander. Subjektiv fühlt man sich noch in der Lage, sich richtig einzuschätzen. Objektiv jedoch ist es aufgrund der zunehmenden Ausfallerscheinungen unmöglich, Situationen richtig einzuschätzen und Bewegungsabläufe reaktionsschnell zu koordinieren.

Eine gerichtliche Aburteilung, etwa wegen einer Alkoholauffälligkeit im Straßenverkehr, nutzt dem Betroffenen wenig. Ihm muß durch intensive Gespräche Gelegenheit gegeben werden, sich mit seinem Problem auseinander zu setzen. Die Hintergründe des Alkoholmißbrauchs liegen nämlich in der Persönlichkeit des Betroffenen.

Um das individuelle Alkoholproblem realistisch einzuschätzen, muß er sich mit seiner Persönlichkeit auseinandersetzen, sein bisheriges Verhalten überdenken, um aus diesen Erkenntnissen Schlußfolgerungen für seine Zukunft zu ziehen. Nur so können weitere Alkoholauffälligkeiten vermieden werden.

Verdrängung von Gefühlen mittels Alkohol ist Selbstbetrug!

 

Bei Fachproblemen hilft uns die IVT-Hö als älteste verkehrstherapeutische Organisation in Deutschland (seit 1979).
Sie ist z.B. für Kurse nach 70 FeV durch die Bundesanstalt für Straßenwesen akkreditiert und von Länderverkehrsministerien anerkannt. Verkehrstherapie Verkehrstherapie